Menu:

 

Vollwertkost

 

Unter Vollwertkost versteht man jene Kostform, die sich aus möglichst naturbelassenen Lebensmitteln zusammensetzt.
"Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich" ist das oberste Prinzip in der Vollwertkost. Daher werden alle Speisen, die mit Fabriknahrungsmitteln (Auszugsmehle, Fabrikzucker, raffinierte Öle) zubereitet werden, weitgehend gemieden.
Wegbereiter für eine vitalstoffreiche Vollwertkost waren die Ärzte Dr. Max Bircher Benner, Dr. Max-Otto Bruker sowie der Ernährungsforscher Professor Werner Kollath.
Dr. Max Otto Bruker hat als ärztlicher Leiter biologisch geführter Krankenhäuser in jahrzehntelanger Praxis viele neue Erkenntnisse gewonnen, die er in zahlreichen Büchern und Schriften festhielt. Diese stellen die wichtigsten Quellen für die folgenden Ausführungen dar, zumal die Weitergabe der Erkenntnisse von Dr. Bruker ein wesentliches Anliegen sowohl der Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB) als auch der Südtiroler Gesellschaft für Gesundheitsförderung (SGGF) ist.

Eine vitalstoffreiche Vollwertkost enthält nicht nur die Grundnährstoffe Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate, sondern auch alle biologischen Wirkstoffe, die der Organismus für eine optimale Verdauung und für reibungslose Stoffwechselvorgänge benötigt.
Diese Wirkstoffe werden als Vitalstoffe bezeichnet. Dazu gehören:

- wasserlösliche und fettlösliche Vitamine
- Mineralstoffe
- Spurenelemente
- Enzyme oder Fermente
- ungesättigte Fettsäuren
- Aromastoffe
- Faserstoffe (auch als Ballaststoffe bezeichnet)

Vitalstoffe sind zur Erhaltung oder Wiedererlangung der Gesundheit unentbehrlich.

Vollwerternährung ist keine Diät, sondern eine Kostform, die von jedem Menschen egal welchen Alters durchgeführt werden kann. Sie ist die Grundlage für die Gesundheit des Menschen. Eine Umstellung ist in jeder Lebensphase möglich, ja sogar zu empfehlen.
Es ist nie zu spät, um etwas für die Gesundheit zu tun!

Das Prinzip der vollwertigen Ernährung besteht darin, naturbelassene und so wenig wie möglich veränderte Lebensmittel zu sich zu nehmen.
Das volle Getreide ist neben anderen vollwertigen Lebensmitteln wesentlicher Teil in der Vollwertkost.
Die Frischkost spielt in der Vollwerternährung eine bedeutende Rolle.
Eine Vollwertkost ist gekennzeichnet durch einen hohen Vitalstoffgehalt. Die Vitalstoffe sind für die Gesunderhaltung unseres Körpers unentbehrlich.

Grundsätzlich sind einerseits vier Lebensmittel zu meiden, andererseits gibt es vier Lebensmittel, die man täglich essen sollte:

Unterschied zwischen Vollwertkost und Zivilisationskost
Die Zivilisationskost ist jene Kostform, die heute von vielen Menschen praktiziert wird. Sie ist gekennzeichnet durch einen geringen Anteil an natürlichen Lebensmitteln und einen zu hohen Anteil an fabrikatorisch hergestellten Nahrungsmitteln, bei denen Fabrikzucker, Auszugsmehle sowie raffinierte Fette und Öle eine wesentliche Rolle spielen.

Bei der vitalstoffreichen Vollwertkost steht das vollständige, unzerstörte Lebensmittel im Vordergrund. Der Wert der Nahrung wird nicht nur an ihrem Gehalt an Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß gemessen, sondern vor allem an ihrem Gehalt an Vitalstoffen.
Die Lebendigkeit der Nahrung steht im Vordergrund.
Die Verträglichkeit der Vollwertkost ist bei Beachtung einiger Grundprinzipien in jedem Fall gewährleistet.

Ein Großteil der Krankheiten, unter denen die Menschen heute leiden, entsteht durch falsche Ernährung. Die moderne Ernährungsforschung hat nachgewiesen, dass folgende Krankheiten ernährungsbedingt sind:

 

Wir empfehlen folgende Bücher zur gesunden Lebensführung

• Unsere Nahrung , unser Schicksal, von Dr. med. M.O. Bruker, emu Verlag
• Lebensbedingte Krankheiten, von Dr. med. M.O. Bruker, emu Verlag
• Weitere empfehlenswerte Bücher finden Sie in der Bücherliste der SGGF.